Last Epoch - Entwickler Blog 

Crafting-Änderungen für Eternal Legends Update (0.8.4)

23.11.2021

Mit dem kommenden Patch wird das Crafting System in Last Epoch stark überarbeitet

Trasochi - Lead Developer

Der Kern des Crafting-Systems existierte in Last Epoch in den letzten vier Jahren in einem ähnlichen Zustand. In dieser Zeit haben wir viele positive Rückmeldungen bekommen, aber viele Leute haben auch ihre Frustration darüber geäußert. In 0.8.4 möchten wir die positiven Aspekte weitertragen, während wir den Kern dieses Systems so überarbeiten, dass es weniger frustrierend ist, und mehr Abwechslung ins Crafting-System von Last Epoch bringt.

Positives zum Mitnehmen

Gezielte Herstellung:
Ihr könnt Shards für bestimmte Affixe auf dem Boden finden und sie verwenden, um diese Affixe zu Gegenständen hinzuzufügen oder diese Affixe auf bereits vorhandenen Gegenständen aufzuwerten. Dies ist ein sehr intuitives System, das ein großartiges Gefühl der Kontrolle und des Fortschritts beim Handwerk vermittelt und gleichzeitig viele Handwerksgegenstände zum Finden und Sammeln bietet.

Ein Element der Zufälligkeit:
Wir möchten beim Craften einen gewissen Grad an Zufälligkeit beibehalten, damit es sich aufregend und unvorhersehbar anfühlt. Wenn Ihr genau wisst, wie ein Gegenstand am Ende aussieht, wenn Ihr mit der Herstellung beginnt, kann sich die ganze Erfahrung flach anfühlen. Wir glauben nicht, dass die Zufälligkeit des aktuellen Systems gut funktioniert. Es kann sehr frustrierend sein. Aber wir glauben immer noch, dass es sehr wichtig ist, ein erhebliches Maß an Unvorhersehbarkeit im System zu bewahren.

Die meisten der vorhandenen Runen:
Die Rune Of Shattering ist entscheidend dafür, dass Du auf spezifische Affix-Shards abzielen kannst, und die anderen Runen bieten größtenteils interessante Möglichkeiten, einen Gegenstand herzustellen, der über das bloße Hinzufügen und Verbessern von Affixen hinausgeht.

Das Glyphensystem:
Wir behalten zwar keine der beiden bestehenden Glyphen bei, aber das System, mit dem sie das Crafting mit verschiedenen Gegenständen unterstützen können, um das Ergebnis zu ändern, bietet die Möglichkeit, viel Tiefe zu verleihen. Wir hoffen, in 0.8.4 mehr davon zu profitieren, anstatt es hauptsächlich auf mathematische Weise zu entscheiden, welche Glyphe am wahrscheinlichsten zu mehr Möglichkeiten zur weiteren Herstellung des Gegenstands führt.

Negatives, das wir in Zukunft vermeiden möchten

Irrelevante Shards:
Shards für Affixe, die Ihr nicht verwenden wolltet, fühlten sich völlig nutzlos an. Im schlimmsten Fall konnte dies das Gefühl untergraben, häufig nützliche Drops zu haben. Auch musste man keine Zeit mit der Auswertung verbringen, wie beim Drop von Gegenständen.

Magische vs. seltene Gegenstände:
Mit dem vorherigen Crafting-System war es aus mehreren Gründen oft optimaler, mit einem magischen Gegenstand zu beginnen als mit einem seltenen. Ein späterer Teil dieses Dev-Blogs wird näher darauf eingehen.

Glückswahrnehmung:
Der Zufallsfaktor des Systems hatte zur Folge, dass Spieler sich beim Craften im Allgemeinen wie Pechvögel fühlen konnten. Dies hatte 2 Gründe, nämlich eine unintuitiv hohe Wahrscheinlichkeit des Scheiterns und ein Mangel an Gelegenheiten, in denen man wirklich dachte, Glück gehabt zu haben.

Dies war hauptsächlich auf die nicht intuitive Fehlerwahrscheinlichkeit bei mehreren Crafting Versuchen zurückzuführen, die sich aus wiederholten Versuchen ergab, bei denen die Fehlerwahrscheinlichkeit zwar gering, aber nicht vernachlässigbar ist. Die menschliche Psychologie geht nicht sehr gut mit der Wahrnehmung des Zufalls um und überschätzt die Erfolgschancen zu einem hohen Prozentsatz. Dies führte dazu, dass Gegenstände häufiger brachen, als die Spieler erwartet hatten, was zu Enttäuschung und Frustration führte.

Da die Erfolgschancen im Allgemeinen hoch blieben, wurde von jedem einzelnen Crafting Versuch erwartet, dass es erfolgreich war. Das bedeutete, dass sich jeder Erfolg eher erwartet anfühlte. Immer wenn die Erfolgschancen so weit gesunken waren, dass ein Erfolg nicht erwartet wurde, gab es einen starken Abschreckungsanreiz, einfach aufzuhören, da das Risiko eines schädigenden oder zerstörerischen Bruchs (Fracture) bestand. Für einige konnte dieser Mangel an Glücksmomenten auch dazu führen, dass sich das Crafting abseits des gelegentlichen kritischen Erfolgs oder der Enttäuschung eines unerwarteten Fractures langweilig anfühlt.

Schmiede-potenzial

In 0.8.4 ändern wir das Crafting, um Instabilität und Fracture-Wahrscheinlichkeit zu beseitigen und stattdessen allen herstellbaren Gegenständen ein gewisses Schmiedepotenzial (Crafting Potential) zu verleihen. Jeder Crafting Versuch verwendet eine zufällige Menge an Schmiedepotential, normalerweise zwischen 1 und 15. Wenn ein Gegenstand kein Schmiedepotential mehr hat, weil es aufgebraucht ist, kann er nicht mehr weitermachen. Aber bis dahin sind alle Handwerke garantiert erfolgreich.

45ff266b80f6361afceb41ad7c76bb4c049948f5.png

Dies hat mehrere unmittelbare Vorteile:

 

Klarere Erwartungen:
Es gibt eine Erwartung, wie viel Crafting Versuche man an einem Gegenstand durchführen kann. Der Punkt, an dem man nicht mehr weiterkommt, erscheint nicht aus dem Nichts, sondern rückt offensichtlich immer näher, je mehr Schmiedepotenzial ein Gegenstand beim Crafting verliert. Dies ist besonders wichtig für neue Spieler, die zunächst nicht immer verstehen, dass das Craften im alten System eingeschränkt ist.

Den Schlag mildern:
Es fühlt sich nicht so schlimm an, wenn ein Gegenstand „nicht herstellbar“ wird, denn der letzte Herstellungsversuch gelingt immer noch, unabhängig davon, wie viel Schmiedepotenzial noch übrig ist. Es gibt nie eine Zeit, in der Sie ein Handwerk versuchen und der Gegenstand stattdessen einfach bricht und man das gewünschte Affix nicht aufwerten kann.

Positives RNG:
Dieses System ist viel förderlicher, um Momente zu schaffen, in denen man einen Glücksmoment hat. Oft hat ein Gegenstand wenig Schmiedepotenzial und es sieht so aus, als würdest Du nur einen weiteren Versuch hinbekommen. Aber durch eine Mischung aus geringen Mengen an verbrauchtem Schmiedepotenzial, kritischen Erfolgen, bei denen gar kein Schmiedepotenzial verringert wird, und Glyphen der Hoffnung (bieten eine Chance auf keinen Verbrauch an Schmiedepotential), kannst du am Ende viel mehr Crafting Versuche durchführen, als Du erwartet hast.

b5c763ce1a81f4e1fc5bba35ffe822ffc471a25f.png

Basis-Gegenstände für das Craften
-
Magische vs. Seltene Gegenstände

Wie oben erwähnt, war es beim vorherigen Crafting-System oft optimaler, mit dem Crafting von einem magischen Gegenstand aus zu beginnen. Es gab mehrere Ursachen dafür, die wir mit den Crafting-Änderungen von 0.8.4 angehen wollen.
 

Es gab keine gute oder einfache Möglichkeit, Mods loszuwerden, die Sie nicht mochten. Es gab zwar die Rune des Entfernens (Rune Of Removal), aber auch das hohe Risiko, Affixe zu entfernen, die man behalten wollte und die den Gegenstand überhaupt erst wertvoll machten. Dies bedeutete, dass schlechte Mods deutlich schlimmer waren als leere Mod-Slots.

Eine der Möglichkeiten, dies zu lösen, bietet die Glyphe des Chaos, mit der Affixe nach dem Upgrade neu ausgewürfelt werden, sodass man mehrere Möglichkeiten habt, ein ungewünschtes Affix in ein gewünschtes zu ändern.

3b1e6adf2b596aaf31e9dac7a105661ab0c0eaa2.png

Vorher gab es nur zwei Glyphen und beide vergrößerten die durchschnittliche Anzahl an Crafting Versuchen. Entweder durch Verringerung der hinzugefügten Instabilität oder durch Verringerung der Bruchwahrscheinlichkeit. Es gab keine Opportunitätskosten für die Verwendung eines dieser Gegenstände, daher war es nicht so vorteilhaft, mit einem Gegenstand zu beginnen, der besonders wenig Crafting erforderte.
 

Wir versuchen, dies zu lösen, indem wir neue Glyphen einführen, mit denen Ihr entweder Schmiedepotential einsparen und somit öfter craften könnt oder den Gegenstand stattdessen verfeinert, mit dem Nachteil, mehr Schmiedepotential zu verbrauchen und weniger oft craften zu können. Zum Beispiel kann man die Glyphe der Ordnung verwenden, um einen guten Wurf auf einem Affix zu bewahren und auf das nächste Tier zu übertragen.

984dfa513cfe49e27ceec6b9e43be1acaf4b55d4.png

Seltene Gegenstände begannen zuvor mit mehr Instabilität als magische Gegenstände, sodass die Lücke zwischen ihrer Mod-Anzahl und der Gesamtzahl leichter geschlossen werden konnte.
 

Wir drehen das mit dem neuen Herstellungssystem um, sodass seltene Gegenstände mit mehr Schmiedepotenzial beginnen als magische Gegenstände und seltene Gegenstände auf hohen Stufen mit noch mehr Potential ausgestattet sind. Dies bedeutet, dass diese Lücke nicht nur für magische Gegenstände schwerer zu schließen ist, sondern man beim Herstellen seltener Gegenstände auch mehr Freiheiten hat, Gegenstände wie die Glyphe der Ordnung zu verwenden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Schmiedepotenzial ausgeht.

037fe52c851a4385cbf9dff73df8a783031742b2.png

In diesem Zusammenhang möchten wir Spieler auch vor schlechtem RNG schützen, wenn sie erhabene Gegenstände (exalted items) herstellen, da dieser Vorgang von Natur aus riskanter ist, da erhabene Gegenstände viel weniger leicht austauschbar sind. Aus diesem Grund haben erhabene Gegenstände besonders hohes Schmiedepotential.

489af6202e4b37503496a6846b321f6afa576245.png

Runen und Glyphen

In diesem Patch tauschen wir die alten zwei Glyphen gegen vier neue aus, ersetzen eine Rune und fügen zwei neue Runen hinzu. Drei dieser neuen Handwerksgegenstände werden selten sein aber mächtigere Eigenschaften besitzen als die bestehenden Runen und Glyphen.

Eines unserer Ziele bei der Überarbeitung von Glyphen war es, dass Entscheidung über die Auswahl der Glyphen eher auf Grund von Strategie zu treffen, anstatt auf mathematischer Grundlage um möglichst maximale Anzahl an Crafting Versuchen zu haben. Aus diesem Grund wurden die Rollen der Glyphe des Wächters (Glyph Of Warding) und der Glyphe der Stabilität (Glyph Of Stability) in die neue Glyphe der Hoffnung (Glyph Of Hope) integriert, bei deren Benutzung man die Chance hat bei einem Crafting Versuch kein Schmidepotential zu verbrauchen.

Glyphe des Chaos

  • Wie oben erwähnt, würfelt diese Glyphe ein Affix neu, wenn Sie sie verbessern. Dies bedeutet, dass seltene Gegenstände mit einem oder zwei Affixen, die Sie nicht haben möchten, nun viel attraktiver für das Crafting sind. Dies fügt auch einen Grad an RNG hinzu, bei dem es nicht allein um Erfolg, Misserfolg oder den Verbrauch einer Ressource geht.

  • Die Glyphe des Chaos löst auch ein weiteres Problem mit dem alten Handwerkssystem. Nämlich dass Schards von Affixen, die man nicht gebrauchen konnte, sich völlig nutzlos anfühlen konnten. Du solltest jetzt mindestens ein paar von jedem Shard zur Hand haben, damit du ihre jeweiligen Affixe neu auswürfeln kannst.


Änderungen an bestehenden Runen

  • Die Rune des Zerschmetterns und die Rune der Verfeinerung ändern sich nicht. Wir mögen die Rolle, die sie im alten Crafting-System gespielt haben, und denken, dass sie auch in diesem neuen weiterhin genauso gut funktionieren werden.

  • Wie oben angesprochen, kann die Rune des Entfernens zu Momenten der Frustration führen, wenn sie das eine Affix entfernt, das den Gegenstand für Dich in erster Linie nützlich gemacht hat. Dafür bietet die Glyphe des Chaos jetzt eine Alternative. Wenn man jetzt die Rune des Entfernens verwenden möchte, wird die Enttäuschung gemildert, da nun eine Anzahl von Splittern des entfernten Affixes zurückgibt, die ihrer Stufe entsprechen. Auf diese Weise kann man diese stattdessen anschließend weiterverwenden. Dies eröffnet auch die Strategie, mehrere Runen der Entfernung anstelle einer Rune des Zerschmetterns zu verwenden, wenn Sie die Anzahl der Scherben maximieren möchten, die Sie von einem Gegenstand erhalten.

0dd5edbef161eba3ffc2add660f3c267d45533e2.png
  • Die Rune des Formens (Rune Of Shaping) tendiert nun nicht mehr zu moderaten Werten mehr, was die Verwendung aufregender macht und ihr mehr Potenzial gibt, um wirklich mächtige Gegenstände herzustellen. Wir haben uns dabei wohl gefühlt, weil wir es mit dem neuen System einfach ausgleichen können, indem wir ihm höhere maximale Schmiedekosten geben.

  • Die Rune der Reinigung (Rune Of Cleansing) wird entfernt. In 0.8.4 fallen seltene und erhabene Gegenstände mit hohem Schmiedepotenzial, um Crafting mit diesen Gegenstände zu fördern, anstatt die genauen Gegenstände, die man haben möchte, von Grund auf neu herzustellen. Also wird die Rune entfernt.


Rune der Entdeckung (Rune Of Discovery)

  • Dies ist eine neue Rune, die in 0.8.4 hinzugefügt wird. Sie kostet kein Schmiedepotenzial und fügt allen leeren Affix-Slots eines Gegenstands zufällige T1-Affixe hinzu.

  • Dies ist hauptsächlich dazu gedacht, eine weitere Option für die Herstellung im frühen Spiel zu bieten, wenn Ihr nicht nach einem perfekten Gegenstand sucht, aber das Hinzufügen zufälliger Affixe ein potenzielles Upgrade sein könnte. Auch kann man die Affixe eines Gegenstands mit geringem Schmiedepotential damit abrunden.

  • Alle deine alten Runen der Reinigung werden zu Runen der Entdeckung.

6d02d63efbb1fe6e228318bfb2764ac5739870a5.png

Rune des Aufstiegs (Rune Of Ascendance)

  • Die erste der drei seltenen Crafting Ressourcen. Sie verwandelt einen Gegenstand in ein zufälliges Unique oder Set Gegenstand desselben Typs.

  • Der Untertyp spielt dabei keine Rolle, nur der Gegenstandstyp. Zum Beispiel kann die Verwendung einer Rune of Ascendance auf einem silbernen Ring zu jedem Unique oder Set Ring führen, der zufällig fallen könnte, aber keinesfalls zu einem einzigartigen Helm.

bd2cc57b82b043d4a1abb14430e5f68768774e93.jpeg
74d59bdb0178c9ed5b0a237e09c6ecb75e820d2e.png

Rune der Schöpfung (Rune of Creation)

  • Eine weitere seltene Ressource, die das gesamte verbleibende Schmiedepotenzial des Gegenstands entfernt und ihn dann dupliziert.

  • Abgesehen von der Möglichkeit, beide Kopien auszurüsten, wird dies einen weiteren Verwendungszweck haben, der im Zuge von 0.8.4 deutlich wird.​

3d382026df9d84cdb143aa81b2b291c68bd0743f.png

Glyphe der Verzweiflung (Glyph Of Despair)

  • Dies ist die einzige seltene Glyphe und hat eine besonders spannende Wirkung. Bei Verwendung der Glyphe beim Aufwerten von bestehenden Affixen, besteht die Möglichkeit, dass das Affix versiegelt statt aktualisiert wird.

  • Ein versiegeltes Affix bekommt seinen eigenen Slot und kann nicht weiter modifiziert werden. Dies bedeutet jedoch, dass der zuvor belegte Präfix- oder Suffix-Slot jetzt offen ist, um ein weiteres Affix hinzuzufügen, sodass Sie 5 Affix-Gegenstände herstellen können.

fc37ccd005e5202b0f8a665febcd2e2ff8ff0f96.png
305c61ed40193fdcf850dc5a7f1f640c412224d3.png

Crafting-Ergebnis-UI

Eine weitere Änderung am Handwerkssystem in 0.8.4 besteht darin, dass man jetzt das Ergebnis des Crafting Versuchs sehen kann. Diese Anzeige befindet sich am unteren Rand des Crafting-Panels, wo früher die verschiedenen Fracture-Chancen angezeigt wurden. Es zeigt, die Werte eines Crafting Versuchs und wie viel Schmiedepotenzial verloren gegangen ist.

35bebf8f0e9ba37e5bde3b13d6ca83b9e09e6da8.jpeg

Community-Feedback wird immer geschätzt und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Crafting-Änderungen, die wir in diesem Patch vornehmen, richtungsweisend sind. Wir hoffen, dass Euch die Änderungen gefallen und Ihr uns mitteilz, wie sich das neue System anfühlt.

Wir sehen uns alle in Eterra.